SpendenTickets
Bär Erich

FAQ's zu BÄREN

Der BÄRENWALD Arbesbach beantwortet häufig gestellte Fragen

6.3.2022

Fragen zu den Bären im BÄRENWALD

Wie viele Bären leben aktuell im BÄRENWALD Arbesbach?

Im Moment leben 3 Braunbären hier. Sie wurden von VIER PFOTEN aus nicht artgerechter Haltung übernommen. Lesen Sie hier ihre Geschichten.

Wann bekommt der BÄRENWALD Arbesbach weitere Bären?

Aktuell ist es nicht möglich, weitere Bären im BÄRENWALD Arbesbach aufzunehmen, weil alle großen Gehege besetzt sind. Es ist geplant, den BÄRENWALD um einen weiteren Hektar bzw. mehrere Bärenfreigehege zu erweitern. Dies soll in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung ist es wieder möglich, neue Bären aufzunehmen.

Bekommen die Bären im BÄRENWALD Arbesbach Nachwuchs?

Alle VIER PFOTEN Schutzzentren unterliegen einer strikten Richtlinie, die das Züchten verbietet. Durch die Anwendung von Verhütungsmethoden wird verhindert, dass mehr Bären ihr Leben in Gefangenschaft verbringen müssen anstatt in freier Wildbahn. 
Um zu vermeiden, dass ein von VIER PFOTEN übernommenes, leidendes Tier durch ein Anderes ersetzt wird, bemüht sich VIER PFOTEN zudem um eine Vereinbarung mit früheren BesitzerInnen und / oder den zuständigen Behörden, auf die weitere Aufnahme oder Zucht von Bären durch die früheren BesitzerInnen zu verzichten.

Gibt es festgelegte Fütterungszeiten?

In der Wildnis verbringt ein Bär die meiste Zeit mit Nahrungssuche. Wir sind bestrebt, diese Umstände im BÄRENWALD Arbesbach so gut wie möglich zu simulieren. Die TierpflegerInnen verteilen und verstecken mehrmals pro Tag Teile der Nahrung innerhalb der Gehege und entwickeln ständig neue Techniken, um die Bären zu beschäftigen. Die Zeiten für das Verteilen des Futters variieren, um den Bären auch so mehr Abwechslung zu bieten.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Haltungsstandards.

Darf man die Bären füttern?

Die Bären im BÄRENWALD Arbesbach erhalten eine ausgewogene Nahrung, die ihrer natürlichen Ernährungsweise so nahe wie möglich kommt. Entsprechend dem Alter und des Gesundheitszustands, der Jahreszeit sowie den jeweiligen Vorlieben erstellen wir für jeden unserer Bären einen individuellen Fütterungsplan. Die TierpflegerInnen verstecken das Futter im Gehege, um die Intelligenz und natürlichen Fähigkeiten der Bären zu fördern. Das Füttern durch BesucherInnen ist nicht erlaubt, um etwa zu verhindern, dass die Bären ständig um Futter betteln.

Lesen Sie auf unserer Bärenwissen Seite mehr über den natürlichen Speiseplan von Bären.

Wann ist die beste Zeit, um die Bären beobachten zu können?

Nach dem Grundprinzip aller VIER PFOTEN Bärenprojekte stellen wir unsere Bären nicht einfach zur Schau, sondern schaffen vor allem eine lebenswerte Umgebung für die Tiere. BesucherInnen haben die Möglichkeit, sich einen Eindruck vom Alltag der Tiere zu verschaffen, aber die Bären haben immer die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie gesehen werden wollen oder sich doch lieber zurückziehen.

Bären wie Tom oder Brumca, die nun im BÄRENWALD leben, hatten vor ihrer Rettung durch VIER PFOTEN kaum eine Gelegenheit ein ungestörtes Schläfchen zu halten oder selbst über ihren Tagesablauf zu bestimmen.

Was machen die Bären im BÄRENWALD Arbesbach im Winter?

Braunbären gehören zu jenen Tierarten, die eine Winterruhe, auch Torpor genannt, halten. Hierfür ziehen sie sich üblicherweise zwischen Oktober und November in ihre Höhlen zurück. Mit den Fettreserven, die sie sich in den Monaten davor angelegt haben, können sie so den Winter über dort verweilen, ohne etwas fressen zu müssen. Jeder Bär im BÄRENWALD handhabt dies etwas anders. Manche von ihnen sind während der Winterruhe für vier bis fünf Monate nicht außerhalb ihrer Höhle zu sehen, andere verlassen trotzdem regelmäßig für kurze Zeit ihr Winterdomizil, um nach Fressbarem zu suchen. 

Weitere Antworten auf Häufige Fragen zur Winterruhe finden Sie hier

Könnt ihr zu den Bären in das Gehege reingehen?

Braunbären sind Wildtiere, die dem Menschen durchaus gefährlich werden können. Wir respektieren diese Tatsache, ganz egal wie gut die Beziehung zwischen den TierpflegerInnen und unseren Tieren ist. Unsere Interaktionen mit den Bären sind strikt auf die Pflege und vertrauensbildende Aktivitäten beschränkt und werden ausschließlich mit einem Zaun dazwischen praktiziert. Direkter Kontakt zwischen Bären und Menschen in den Gehegen ist strengstens verboten. Unser Ziel ist es, geeignete Bedingungen zu schaffen, die ein artgemäßes Verhalten der Bären miteinander sowie mit ihrer Umgebung erlauben.

Wie erfolgt die medizinische Betreuung der Bären?

Jeder Bär wird vor oder kurz nach der Ankunft im BÄRENWALD Arbesbach einem tierärztlichen Gesundheitscheck unterzogen, wobei der Allgemeinzustand geprüft wird, die Zähne untersucht und gegebenenfalls ein Plan für weitere notwendige medizinische Maßnahmen (z.B. Kastration, Zahnbehandlung, etc.) erstellt wird. Täglich werden die Tiere von den TierpflegerInnen genau beobachtet, um bei auftretenden Symptomen schnell handeln zu können. Darüber hinaus findet einmal im Jahr ein allgemeiner Gesundheitscheck (Vet Check) durch die betreuenden TierärztInnen statt.

Warum können die geretteten Bären nicht mehr ausgewildert werden?

Bären, die in Gefangenschaft aufgewachsen sind bzw. regelmäßigen menschlichen Kontakt hatten, lernen schnell, den Menschen als ergiebige Futterquelle zu sehen. Ein wildes Tier, das den Menschen mit Futter in Verbindung bringt, kann schnell zum Risiko werden.  Denn die Wahrscheinlichkeit, dass diese Bären sich aus Hunger und Neugier menschlichen Siedlungen nähern ist sehr hoch. Dieses Verhalten führt regelmäßig dazu, dass die Tiere als „Problembären“ deklariert und schlimmstenfalls zum Abschuss freigegeben werden.

Allgemeine Fragen zu Bären

Was fressen Braunbären am liebsten?

Jeder Bär hat Vorlieben, je nachdem, wo er lebt und welche Erfahrungen er gemacht hat. Grundsätzlich sind Braunbären Allesfresser mit einem sehr breiten Nahrungsspektrum. Ein ausgewogenes Verhältnis aus tierischer (beispielsweise Fisch, Aas, Insekten, Würmer) aber vor allem auch pflanzlicher Nahrung (Gräser, Knospen, Wurzeln, Nüsse, Früchte) ist daher wichtig; dennoch können sie sich gut an das örtliche und auch jahreszeitlich unterschiedliche Nahrungsangebot anpassen. Auch die Vorlieben der Bären im BÄRENWALD Arbesbach sind sehr individuell und ändern sich regelmäßig.

Noch mehr Infos zur natürlichen Ernährungsweise von Braunbären können Sie hier nachlesen.

Wie alt können Braunbären werden?

In freier Wildbahn werden Braunbären selten älter als 20 bis 30 Jahre. In menschlicher Obhut kommt es aber häufig vor, dass Bären ein höheres Alter erreichen. Der älteste Bär im BÄRENWALD Arbesbach ist Tom mit 34 Jahren.

Neun weitere spannende Fakten zu Braunbären finden Sie hier.

Wie viele wild lebende Braunbären gibt es in Österreich?

Aktuell gibt es keine stabile Braunbären-Population in Österreich. Gelegentlich gibt es jedoch Sichtungen bzw. Spuren von Bären, die vor allem aus Slowenien oder Südtirol über die Grenze zu uns wandern und sich eine Zeit lang bei uns aufhalten. In den meisten Fällen handelt es sich um Männchen auf Durchzug[1].

Gibt es noch Bären in schlechter/privater Haltung in Österreich, die gerettet werden müssen?

Bis 2019 war es in Österreich per Gesetz möglich, Bären privat zu halten. Privatpersonen konnten unter bestimmten Auflagen – etwa bezüglich Gehegegröße (300 m² pro Paar) und zur Wasserversorgung (20 m² Becken mit 1,5 m Tiefe) – Braunbären halten. Auf Initiative von VIER PFOTEN wurde diese Gesetzeslücke endlich beseitigt. Zwar gab es bereits zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahre keine Bären mehr in Privathaltung in Österreich, aber erst mit dem gesetzlichen Verbot kann auch ausgeschlossen werden, dass sich Privatleute künftig neue Bären anschaffen. Erlaubt ist die Braunbärenhaltung nur noch in Tiergärten und zoologischen Einrichtungen in Österreich, zu denen auch der BÄRENWALD Arbesbach zählt.

Lesen Sier hier mehr darüber, wie VIER PFOTEN leidenden Bären weltweit hilft.

Fragen zur Unterstützung für die Bären im BÄRENWALD

Wie kann ich den BÄRENWALD Arbesbach unterstützen?

Wir sind sehr dankbar für Ihre Hilfe! Als gemeinnützige, nichtstaatliche Organisation sind wir auf Spenden von UnterstützerInnen angewiesen, die uns die Versorgung unserer Tiere ermöglichen. Und jede Spende zählt. Sie können uns auf viele verschiedene Arten helfen, beispielsweise, indem Sie uns Artikel auf unserer Wunschliste zuschicken, direkt an den BÄRENWALD spenden, SpenderIn von VIER PFOTEN werden, unsere Inhalte auf Social Media verbreiten und vieles mehr. Hier finden Sie alle Informationen.

Wie kann ich den BÄRENWALD Arbesbach in meinem Testament bedenken?

Vielen Dank, dass Sie auch an diese Option denken! Auf vier-pfoten.at finden Sie hilfreiche Informationen zu Testamentsspenden. Bitte kontaktieren Sie uns jederzeit über unser Kontaktformular oder per E-Mail an folgende Adresse: office@baerenwald.at, oder wenden Sie sich an unser Länderbüro in Wien. Wir helfen gerne!

Kann man die Bären mit Sachspenden unterstützen?

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Bären helfen möchten. Aus diesem Grund haben wir hier eine kleine Wunschliste erstellt. Darauf finden sich besonders haltbare und gut lagerfähige Dinge oder Leckereien, die wir immer gebrauchen können. Zudem haben wir Dinge aufgelistet, die unsere tägliche Arbeit für die Bären unterstützen oder mit denen wir Beschäftigungsobjekte für die Bären bauen können.

Darf ich den Bären Futter mitbringen?

Wir danken Ihnen dafür, dass Sie den Bären etwas Gutes tun möchten. Aus logistischen Gründen und aufgrund unserer begrenzten Futterlagerkapazitäten freuen wir uns besonders über kleinere, gut haltbare Mengen an Futterspenden. Wir bitten daher auch um Ihr Verständnis, dass wir frisches Obst und Gemüse nur in sehr geringen Mengen entgegennehmen können. Eine kleine Wunschliste an Leckereien haben wir hier zusammengestellt. 
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir kein Brot, Gebäck oder andere Teigwaren entgegennehmen , da diese unter anderem zu Zahnproblemen bei den Bären führen können!
Gerne können Sie uns kontaktieren, falls sie Fragen zu Ihrer Futterspende haben, unter office@baerenwald.at oder telefonisch unter +43 (0) 2813/7604. Bitte beachten Sie auch: Das Füttern über den Zaun durch Besucherinnen und Besucher ist nicht erlaubt, um zu verhindern, dass die Bären ständig um Futter betteln. Lesen Sie auch hier.

Ich möchte eine Patenschaft für einen Bären übernehmen. Ist das möglich?

Die Patenschaft für einen bestimmten Bären im BÄRENWALD Arbesbach ist nicht möglich. Sie können jedoch VIER PFOTEN BärenpatIn werden. Ihr regelmäßiger Beitrag kommt auch unseren Bären vor Ort zugute. Sie können sich hier für eine Patenschaft anmelden
Unser Tipp: Sie können auch Bärenpatenschaften an Ihre Lieben verschenken. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kann ich dem BÄRENWALD Arbesbach auch über nicht-finanzielle Art helfen?

Auf unserer Sachspendenliste finden Sie auch verschiedene Dinge aufgelistet, die Sie nicht extra kaufen müssen. Aus Papiersäcken oder Kartonschachteln, die häufig im Müll landen, basteln wir Beschäftigungsobjekte für die Bären. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie unsere Beiträge auf Facebook und Instagram teilen, VIER PFOTEN Petitionen unterzeichnen und teilen und einfach „unsere Botschaften zum Thema „Tierschutz“ verbreiten“. Seien Sie sich auch immer bewusst, dass Tierschutz nicht an der österreichischen Grenze haltmacht: Berücksichtigen Sie auf Reisen, an Ihren Urlaubszielen oder bei Ausflügen immer das Tierwohl. Hier können Sie mehr dazu lesen. Achten Sie auch beim Einkauf auf tierleidfreie Produkte. Unseren Ratgeber dazu finden Sie hier.

Auf unserer Sachspendenliste finden Sie verschiedene Dinge aufgelistet, die sie nicht extra kaufen müssen. Aus Papiersäcken oder Kartonschachteln, die häufig im Müll landen, basteln wir beispielsweise Beschäftigungsobjekte für die Bären.
Ein weiterer Weg, unsere Arbeit auf nicht-finanzielle Weise zu unterstützen, besteht darin, unsere Beiträge auf Facebook und Instagram zu teilen, VIER PFOTEN Petitionen zu unterzeichnen und zu teilen und einfach „das Wort zu verbreiten“. 
Seien Sie sich auch immer bewusst, dass Tierschutz nicht an der Grenze haltmacht: Berücksichtigen Sie auf Ihren Reisen oder bei Ausflügen immer den Tierschutz an Ihren Urlaubszielen - lesen Sie hier mehr dazu. Achten Sie auch beim Einkauf auf tierleidfreie Produkte. Unseren Ratgeber dazu finden Sie auf vier-pfoten.at.

Bärin im BÄRENWALD

Jetzt Mithelfen

Unterstützen Sie die Bären im BÄRENWALD Arbesbach

Helfen

Quellenverweis

1WWF Österreich (2022): https://www.wwf.at/tierarten/braunbaer.

Suche